7.11.2016: Zwei Schwerverletzte nach Unfällen in Köln und Leverkusen

Innerhalb weniger Stunden sind in Köln und Leverkusen am Montagnachmittag (7. November) zwei Fußgängerinnen (64, 32) bei Verkehrsunfällen schwer verletzt worden. Bei beiden Unfällen erfassten links abbiegende Autos die Frauen.

Gegen 12.45 Uhr ereignete sich der erste Unfall in Köln-Neuehrenfeld. In Begleitung ihres Ehemannes (64) überquerte die 64-Jährige zu Fuß die Subbelrather Straße. In diesem Moment fuhr eine 50-jährige VW-Fahrerin verbotswidrig aus der Graeffstraße nach links auf die Subbelrather Straße und erfasste dabei die Fußgängerin. Ihr Ehemann rettete sich durch einen Sprung zur Seite. Rettungskräfte fuhren die schwerverletzte 64-Jährige in ein Krankenhaus.

Zu dem zweiten Verkehrsunfall kam es gegen 17.15 Uhr in Leverkusen-Opladen. Eine 68-jährige Leverkusenerin war in ihrem Audi auf der Rat-Deycks-Straße in Richtung Berliner Platz unterwegs und beabsichtigte nach links in die Straße „Fürstenbergplatz“ abzubiegen. Zu diesem Zeitpunkt überquerte die 32-Jährige mit ihrem Partner (44) die Straße. Der Audi erfasste beide Fußgänger, die daraufhin zu Boden stürzten. Der 44-Jährige erlitt keine Verletzungen, seine Begleiterin musste schwer verletzt in einem Krankenhaus behandelt werden. (bk)

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell